Das Wappen der Familie Böhringer aus Brettach


Der aus Texas stammende Edwin L. Boehringer stiftete der Familie Böhringer aus Brettach 1986 ein Familienwappen und erfüllte sich damit einen Kindheitstraum. Wichtige Symbole des Wappens sind der Bär (Beringer = Bär und Speer) und Fass bzw. Küferhammer, da etliche Vorfahren als Küfer und Gerichtsverwandte tätig waren. Eine ausführliche Erklärung zur Symbolik findet sich weiter unten.


Wappen der Familie Böhringer aus Brettach


Familie: Böhringer aus Brettach, Landkreis Heilbronn, Baden-Württemberg
Wappenbeschreibung / Blasonierung: In Blau mit einer aus dem rechten Obereck hervorbrechenden strahlenden silbernen Sonne auf silbernen Wellenbalken im Schildfuß ein goldener rotbewehrter und -gezungter Bär, in der erhobenen rechten Vorderpranke einen silbernen Küferhammer, mit der linken Vorderpranke ein vor ihm liegendes silbernes Faß berührend.
Auf dem blau-silbern bewulsteten Helm mit blau-silbernen Decken ein schwarzer Bär mit dem Küferhammer wachsend.
Wappenstifter: Edwin L. Boehringer
Entwurf: Hans Dietrich Birk und Edwin L. Boehringer
Gestaltung: Hans Dietrich Birk
Eintrag Wappenrolle: Der Herold - Deutsche Wappenrolle, Berlin
Nr. 8676, 86 am 15. August 1986
Führungsberechtigt: Der Antragsteller und die übrigen Nachkommen im Mannesstamm seines Stammvaters Bonifacius Böringer (1520 bis nach 1584, Brettach), soweit und solange sie noch den Familiennamen des Wappenstifters führen.

Symbolerklärung:

1. Der Entwurf ist eine Variante, die einem historischen Wachssiegel entnommen wurde, das einem Jacob Böhringer, Küfer, gehörte. Die mit diesem Siegel versehene Urkunde ist in den "Inventuren und Teilungen", datiert 1821 deponiert im Archiv von Brettach. Bei dem Siegel handelt es sich eventuell um ein Zunftzeichen.

2. Die Variante ist die Figur des Bären, der nebem dem Fass steht und einen erhobenen Küferhammer schwingt. Im originalen Wachssiegel kommt der Arm eines Mannes aus einer Wolke und hält den Hammer. Der Wappenmaler hat auch Wellenlinien im Schildfuß beigefügt, um den Brettach-Bach zu symbolisieren, der durch das Dorf fließt. Das Wachssiegel enthält stattdessen eine Art Girlande um den Faßboden.

3. Die Hinzufügung des Bären hat zweifache Bedeutung: Zuerst deutet die Wurzel des Namens eine Verwandtschaft mit dem Bären an. Andere Wappen mit diesem Namen tragen ebenfalls ebenfalls diese Schildfigur. Zum zweiten diente der Wappenstifter drei Jahre lang in Berlin beim Militär und hält so die Zuneigung zu dieser Figur fest.

4. Die Farben Blau und Silber sind dem Wappen von Neuenstadt entnommen, das etwa von 1500 bis 1800 politische und verwaltungsrechtliche Rechtskraft über Brettach ausübte. Die Ahnschaft ist daher länger von dieser Rechtsbehörde regiert worden als von irgendeiner anderen.

tanja-boehringer.de Valides HTML Valides CSS